_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: 93 gäste

Aus dem Tagebuch eines neuen Taugenichts

Polemisches Nachdenken über einen christl. Gott
Themen Layout: [Standard] · Linear · Outline Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
post 24 Sep 2011, 17:03
avatar
Vordiplom
*****

Punkte: 638
seit: 29.04.2006

Das Thema Religion und christlicher Glaube ist ja derzeit wieder in aller Munde und so habe auch mich davon anstecken lassen. Also hockte ich mich auf des Philosophen harten Stein, scheuerte mir den Arsch darauf wund und grübelte mal wieder - den Kopf auf die Faust, auf den Ellbogen, auf das Knie gestützt - über das ewige Mysterium: Gibt es einen (christlichen) Gott?

Wenn es einen Gott gibt, dann ist er ein Narzisst der übelsten Sorte. Selbstverliebt erschuf er den Menschen nach seinem Abbild. Diese Kreatur, ein Produkt göttlicher Neugier nach sich selbst, spiegelt doch nur Gottes Interesse am (eigenen ) Bösen wider, sofern es ihm eine schmeichelhafte Rolle ermöglicht: das Richten und Rechten, die Ausübung von Barmherzigkeit und Gnade.* Denn geilt er sich nicht auf an Hiobs grausligem Leiden? Der böse, böse Teufel, der ihn zu diesem Glaubenstest verführt hat ist doch Gott selbst, seine eigene dunkle Seite.** Immer wieder lässt diese Entität Figuren bewusst im Stich oder fordert Opfer. Grausam wie er ist, bringt er Abraham dazu seinen Sohn Isaak zu opfern, um kurz vor der Durchführung ein unschuldiges Tier als Surrogat zu schicken (Wo warst du PETA?). Den psychologischen Schaden an Abraham (und seinem Sohn) erwähnt die Bibel nirgends. Man stelle sich vor, heutzutage würde ein despotischer Herrscher von seinem loyalsten Untertan verlangen als Beweis seiner Ergebenheit seinen Sohn zu töten! Undenkbar! Was für ein Aufschrei würde durch sämtliche Moralinstanzen donnern.
Und nicht einmal vor seinem eigenen Sohn macht dieser Gott halt. Mitleidslos lässt er ihn foltern und ermorden, ohne ihm in der Stunde seines Todes eine Antwort auf die Frage 'Warum?' zu geben. Ein weiteres Blutsopfer zur Erlösung der Menschen? Jeder halbwegs klar denkende Mensch ruft spätestens hier: 'WTF!?' Warum schickte Gott nicht wieder ein Hammelchen? Überhaupt, Mr. Allmächtig hätte doch auch einfach mit den Fingern schnipsen können: Zack, Vergebung der Sünden. Aber nein, er vergnügt sich am Leid anderer. Gott ist ein Voyeur***, ein Kind mit einem Ameisenhaufen****. Er hat uns erschaffen, also kann er uns auch jederzeit auslöschen wenn ihm das Schauspiel 'Der Mensch - live, in Farbe und 3D' langweilig geworden ist. Wer weiß schon, wie viele andere Wesen er so behandelt hat? Wer sagt, dass der Bastelbaukasten 'Mensch' der einzige ist? Schließlich ist jedes Jahr Weihnachten und wie jedes Kind will auch Gott immer ein neues Spielzeug und das alte landet in der Ecke.

Das nun also zum christlichen Gott. Wie Gevatter Gaul kann ich nur zu dem Schluss kommen: Nein, sir. Gefällt mir nicht.***** Zu den anderen Religionen ein andern Mal, wenn ihr mich wieder seht. Ihr müsst unbedingt gucken wie's weitergeht.


* vgl. Hermann Kurzke Mondwanderungen, S. 46
** Yoda, ick hör dir tapsen: http://www.youtube.com/watch?v=Zjhy51XW9MY
*** http://www.youtube.com/watch?v=jARp24AJWLk
**** http://en.wikiquote.org/wiki/Constantine_%28film%29
***** http://www.youtube.com/watch?v=R6Mj1Us13Yk

Dieser Beitrag wurde von Lejanni: 24 Sep 2011, 17:08 bearbeitet


--------------------
| Ich bin so hungrig, dass ich vor lauter Durst gar nicht weiss, was ich rauchen soll, so müde bin ich |


| Peripetea |


| And Still I Chase The Sun |
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 24 Sep 2011, 20:15
avatar
drawn to wisdom
*******

Punkte: 1228
seit: 20.10.2005

Nun das Thema Religion ist etwas verschieden zu "christlicher Glaube", welcher sich außerdem in mehrere Strömungen (etwa 7) aufsplittet. Zudem ist das keine Neuzeit- oder Trenderscheinung, sondern schon grob 2000 Jahre "in aller Munde", wobei hier das "aller" ebenfalls eine miese Unterstellung gegenueber der Mehrheit ist.
Im weiteren Textverlauf sehe ich auch kaum philosophische Ansaetze zur Beantwortung deiner Eingangsfrage ob es denn einen Gott bzw. ein Gott christlicher Vorstellung gibt. Vielmehr beschreibst du deine eigene Imagination zu diesem ominoesen Konstrukt.
Diese literarische Achterbahn endet also wieder im philosophischen Urschlamm der Ausgangsfrage. Darum ist der Gehalt relativ belanglos, da kaum ein logisches Argument auftritt, wenngleich die aesthetischen Ansrpueche mitreißend wirken. Insofern kann ich dir den Zuspruch deiner manichaeistischen Gewaltschrift geben und hoffe auf mehr Gegenreflexionen und Tatsachenbestand. Zum Bsp. warum nehmen wir an, daß wir selbst tatsaechlich exisieren, oder warum muß ueberhaupt etwas existieren, was heißt Existenz/Subsistenz etc, duerfen wir ueberhaupt etwas annehmen, warum stellen wir uns diese Fragen?
Als Anregung auch: http://www.godlessgeeks.com/LINKS/GodProof.htm
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 24 Sep 2011, 20:45
avatar
eXma Poltergeist
*********

Punkte: 6728
seit: 20.10.2004

Manchmal könnte ich dich vom Fleck weg heiraten mwah.gif

Dieser Beitrag wurde von Stormi: 24 Sep 2011, 20:45 bearbeitet


--------------------
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 24 Sep 2011, 21:58
avatar
versucht
*********

Punkte: 5410
seit: 21.10.2007

Zu diesem Thema sollte man sich mit Sam Harris und Richard Dawkins beschäftigen.

Besonders zum Thema Moral:

Direktlink

ansonsten pflichte ich myrmikonos bei, wenn er sagt, dass es vermessen sei, zu behaupten Gott sei neuerdings in aller Munde.
Dein Interesse an diesem Thema rührt sicherlich von der Papstrede im Bundestag her. Mir war ziemlich egal, was er da gesagt hat, mich macht es eher wütend, dass er da was gesagt hat. Mich interessiert die Frage nach einem Gott nicht, oder nach Glauben. Religion an sich finde ich jedoch sehr interessant


--------------------
Weep not for roads untraveled
Weep not for sights unseen
May your love never end and if you need a friend,
there's a seat here along side me.

bild kann nicht angezeigt werdenbild kann nicht angezeigt werden
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 24 Sep 2011, 22:59
avatar
Herr Dachs
*********

Punkte: 8394
seit: 15.12.2004

Wieso sollte er nicht im Bundestag sprechen? Oder anders, was qualifiziert den dalai Lama selbiges tun zu dürfen?
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 24 Sep 2011, 23:45
avatar
versucht
*********

Punkte: 5410
seit: 21.10.2007

Zitat(Socres @ 24 Sep 2011, 22:59)
Wieso sollte er nicht im Bundestag sprechen? Oder anders, was qualifiziert den dalai Lama selbiges tun zu dürfen?
*


ich weiß nicht?
auf 1.:vielleicht weil man begründete, dass der Dalai Lama dort nich sprechen dürfe, weil Kriche und Staat zu trennen seien.
auf 2.: nichts. hat auch niemand behauptet, dass er dort spechen solle - oder das ich das besser fände, als Ratzinger.
*

man weist also ein Religionsoberhaupt mit Verweis auf Art 140GG ab, ein anderes läd man aber ein. warum?

Argumente bezüglich "och Buddhismus is ja nich so wie Christentum in Deutschland" gelten imho nicht. Es gibt keine Staatskriche, damit sind Christentum und Buddhismus in ihrer Form als Religion vor dem Auge der Verfassung gleichgestellt.
(egal obs Kirchenstaatsverträge und son scheiß gibt)

Das Argument "Wir sind Papst" zähl ich auch nicht. Weil unser guter Ratze ist zur Zeit in erster Linie Vatikane (oder wie die Staatsbürger dieses Landes heißen).

*ich stehe in diesem Kontext aber auch im Allgemeinen eher drauf, dass auch unsere geliebte Bundesregierung sich an ihre eigenen Grundsätze und vor allem an unser aller Grundgesetz hält

Dieser Beitrag wurde von aeon: 24 Sep 2011, 23:50 bearbeitet
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 25 Sep 2011, 00:04
avatar
life sucks.
*********

Punkte: 9222
seit: 22.10.2004

Der Papst ist als Bischof von Rom ex officio ein ganz normales Staatsoberhaupt. Also kann er auch geladen werden im Bundestag. Deine Argumentation ist ungültig.

#a, der sich weitere Antworten zum Ausgangsthema vorbehält.


--------------------
Ich wasch lieber ab ...

[PSYOPS] Capture their minds - and their hearts and souls will follow. www.scl.cc
*zwitscher
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 25 Sep 2011, 00:06
avatar
Herr Dachs
*********

Punkte: 8394
seit: 15.12.2004

Und in wieweit widerspricht die Ansprache irgendeines religionsführers im Bundestag dem Grundsatz der Säkularisierung?
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 25 Sep 2011, 00:06
avatar
versucht
*********

Punkte: 5410
seit: 21.10.2007

Zitat(abadd0n @ 25 Sep 2011, 00:04)
Der Papst ist als Bischof von Rom ex officio ein ganz normales Staatsoberhaupt. Also kann er auch geladen werden im Bundestag. Deine Argumentation ist ungültig.

#a, der sich weitere Antworten zum Ausgangsthema vorbehält.
*


das staatsoberhaupt den vatikan ist der heilige stuhl, der bischof von rom ist der bischof von rom. er wurde nicht als staatsoberhaupt und inhaber des heiligen stuhls eingeladen sondern als papst und damit als oberhaupt der römisch-katholischen kirche (einer regligion)

zufällig sind papst, staatsoberhaupt des vatika und bischof von rom eine Personalunion...passiert

@Socres: ich weiß nicht? Dies ist die Begründung welche die Bundesregierung gab, als der Dalai Lama vorm Bundestag sprechen wollte, und wies dabei auf Art. 140GG hin

Dieser Beitrag wurde von aeon: 25 Sep 2011, 00:10 bearbeitet
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 25 Sep 2011, 13:55
avatar
verkwirtsch
*********

Punkte: 4565
seit: 09.04.2004

Es wurde mehrfach proklamiert, der Papst wäre offiziell als Staatsoberhaupt des Vatikan eingeladen worden und deshalb werde die weltanschauliche Neutralität des Bundestages gewahrt. Das stimmt aber so nicht. Der Bundestagspräsident Norbert Lammert hat nach eigener Aussage die Einladung ausgesprochen mit der Hoffnung, dass "gerade jemand wie dieser Papst einen ganz besonderen Beitrag zu den geistigen Grundlagen Europas vermitteln könnte"*.
Das mit dem Staatsoberhaupt dient demnach eher als Ausrede. Diese Ausredemöglichlichkeit hatte man beim Dalai Lama eben nicht. Tibet ist ja nunmal kein eigener Staat.

(Wollte ich nur mal sagen.)


--------------------
bild kann nicht angezeigt werden

bild kann nicht angezeigt werden
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 25 Sep 2011, 15:04
avatar
32. Schein
*******

Punkte: 1131
seit: 26.06.2005

Zitat(abadd0n @ 25 Sep 2011, 00:04)
#a, der sich weitere Antworten zum Ausgangsthema vorbehält.


shifty.gif

Zitat(aeon @ 25 Sep 2011, 00:06)
er wurde nicht als staatsoberhaupt und inhaber des heiligen stuhls eingeladen sondern als  papst und damit als oberhaupt der römisch-katholischen kirche (einer regligion)


Wenn man kein Ahnung hat Wie's wirkt, das Tal der Ahnungslosen ...

Römisch-katholische Kirche = Christlicher Glaube = Religion = Scheiße, weil die haben ja die ganzen Juden vergast und wählen immer noch nicht links genug. Außerdem finden die die Polizei gut.

Funktioniert so die eXma-Welt?

@ Eröffnungsbeitrag

Frage: Gibt es einen (christlichen) Gott?
Gefolgt von: Zusammenhangloser, aber möglichst plakativer Mixtur von Bibelstoryfetzen
Antwort: Nein, sir. Gefällt mir nicht.

Sieht für mich aus wie in klassischer BILD-Manier mit Vollgas am Thema vorbei und dabei ordentlich Krach gemacht.

Selbstverständlich auch: Das, was myrmikonos sagt.

Und:

Zitat(Weish 1 11-15)
Hütet euch also vor unnützem Murren
und verwehrt eurer Zunge das Verleumden!
Denn euer heimliches Reden verhallt nicht ungehört
und ein Mund, der lügt, tötet die Seele.

Jagt nicht dem Tod nach in den Irrungen eures Lebens
und zieht nicht durch euer Handeln das Verderben herbei!

Denn Gott hat den Tod nicht gemacht
und hat keine Freude am Untergang der Lebenden.

Zum Dasein hat er alles geschaffen
und heilbringend sind die Geschöpfe der Welt.
Kein Gift des Verderbens ist in ihnen,
das Reich des Todes hat keine Macht auf der Erde;

denn die Gerechtigkeit ist unsterblich.


Nehmt das, Ihr Ungläubigen! biggrin.gif

Zitat(Weish 1 16)
Die Frevler aber holen winkend und rufend den Tod herbei
und sehnen sich nach ihm wie nach einem Freund;
sie schließen einen Bund mit ihm,
weil sie es verdienen, ihm zu gehören.


... und Kapitel 2. Ich find's herrlich! cool.gif


--------------------
Man sieht sich ... wetten?
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 25 Sep 2011, 18:26

runderneuert
*********

Punkte: 3813
seit: 01.10.2003

Zitat(Stormi @ 24 Sep 2011, 20:45)
Manchmal könnte ich dich vom Fleck weg heiraten mwah.gif
*



#2
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 26 Sep 2011, 00:13
avatar
Vordiplom
*****

Punkte: 638
seit: 29.04.2006

also vielleicht hab ich das in den falschen bereich gepostet, aber ich amüsiere mich gerade sehr über antworten....

rolleyes.gif

ich dachte spätestens beim fazit mit verweis auf gevatter gaul wird klar, dass von der überschrift bis zur fußnote nichts davon wirklich ernst gemeint war. ich wollte mich über diese unzähligen diskussionen über papstbesuch und christentum ein wenig lustig machen und was kommt in den antworten? genau diese diskussion! herrlich rofl.gif


ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 26 Sep 2011, 10:16
avatar
schräger Vogel
*********

Punkte: 8066
seit: 09.12.2003

Das macht keinen Sinn.


--------------------
bild kann nicht angezeigt werden
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 26 Sep 2011, 10:34
avatar
parse error
*********

Punkte: 12975
seit: 27.05.2003

Zitat(32er-maul @ 25 Sep 2011, 15:04)
Römisch-katholische Kirche = Christlicher Glaube = Religion = Scheiße, weil die haben ja die ganzen Juden vergast und wählen immer noch nicht links genug. Außerdem finden die die Polizei gut.

Funktioniert so die eXma-Welt?
*


genau so und nicht anders. alle nutzer denken hier nämlich so, auch du! stell dir das mal vor... shocking.gif


--------------------
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
1 Nutzer liest/lesen dieses Thema (1 Gäste)
0 Mitglieder: