_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: 79 gäste

Reisebericht

Wochenendreise nach Prag
Themen Layout: [Standard] · Linear · Outline Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
post 22 Jul 2008, 11:05
avatar
drawn to wisdom
*******

Punkte: 1228
seit: 20.10.2005

Prag - die Stadt der Gargoyles

Was braucht man fuer einen Kurzausflug? Ein Ziel, ein paar gute Freunde und etwas Geld! In meinem Fall war es ein Wochenende mit der Abitur-clique nach Prag mit nicht mehr als 100 Euro fuer Transportmittel, Uebernachtung, Mahlzeiten.

Ich wage einen kleinen Erlebnisbericht um mehr Leuten Mut zum Spaß zu machen! Treffen ersteinmal die 3 oben genannten Faktoren zusammen, braucht es nur noch einen kleinen Anstoß. Laßt euch Fluegel wachsen!

Es ist nicht wirklich schwer sich rechtzeitig eine Hinfahrkarte im Gruppentarif bei der Deutschen Bahn zu holen, bei 8 Mann sind das Besipielsweise ~20 Euro pro Person.
Tip: Rueckfahrkarten kauft man sich in Prag fuer weniger Geld am besten in 2 Vierer-Gruppen, die jeweils eine 6-er Gruppenkarte kaufen, (weil das noch guenstiger ist, als 4-er Tickets), ~14 Euro. Das Personal ist auch so freundlich die Verguenstigungen vor Ort individuell, langsam und mehrmals zu erklaeren.
Die Ankunft ist in Prag Bahnhof Holesovice nach etwa zweieinhalb Stunden Zugfahrt. -> danach zum Bankautomat, Kronen abheben, Umrechnungskurs zur Zeit 1Euro – 23,56 Kronen, oder 100 Kronen – 4,3 Euro . Die 24h Tickets (Metro, Bus, Straßenbahn) fuer Studenten belaufen sich auf 100 Kronen , das entspricht durchschnittlich einem guten Mittagessen mit Bier [vlg auch Mc Donalds BigMacMenue -> 105 Kronen] - macht fuer 2 Tage einen Mindestbedarf von 400 Kronen. Hinweis: Auf den Preisen der Speisekarte wird oftmals eine kleine Service-gebuehr draufgerechnet, aehnlich einer Hotelgebuehr, Standgebuehr, oder sonstige neckische Sachen – Wenn man nun gleich 2000 Kronen (85 Euro) abhebt, braucht man um diese Spielraeume keine Gedanken machen und kann sich leichter treiben lassen, spaeter noch bequem Souveniers kaufen, oder gleich funktional shoppen gehen, oder laestiges Eintrittgeld bezahlen. Ein bisschen Schwund ist immer.
Die Unterkunft sollte vorher auch schon telefonisch reserviert sein, guenstig ist das Camp Sokol Troja www.camp-sokol-troja.cz (sowie umliegende Camps – alle etwa Fußballfeldgroß) – mit sehr niedrigen Preisen und guter Verkehrsanbindung. (ab Haltestelle Bhf „Holesovice“-> Bahnlinie 14 faehrt bis 10 min Fußweg an den Komplex heran, die Buslinie 112 haelt an der Haltestelle „Nasanka“ fast davor.) Die Einrichtung ist komplett in gutem Zustand und zum Uebernachten + freies Duschen im lauwarmen Wasser fuer ~15 Euro voellig ausreichend. Ein kleines Minirestaurant mit tschechischer Kueche bietet hervorragendes Essen fuer sehr wenig Geld.

Die Stadtour selbst sollte nicht unbedingt nach Reisefuehrer, sondern spontan nach eigener Nase geschehen. Innerhalb der Gruppe empfiehlt es sich generell ein kluges Zeit- und Wiederfindungssystem zu kommunizieren, sowie ab und zu eine kesse Bestimmermentalitaet, damit der Schwung nicht verloren geht.
Die Touri-Info ist nur von Montag bis Freitag offen und macht die Anschaffung eines intuitiv ablesbaren Verkehrsnetz-staedteplanes schon vor Reisebeginn ratsam und ist im gut ausgestatteten Mac Gyver-Rucksack nebst Korkenzieher smile.gif usw hilfreich. Die Technik des 21.Jhrd erlaubt es allerdings auch in Prag GPS zu nutzen. Außerdem: offene Wireless-Lan-netze sind vereinzelt am Wenzelsplatz und temporaer vor dem Starbucks zu finden.
Ich empfehle die ueblichen Empfehlungen der Staedtefuehrer zu ignorieren. Typisch wird der Besuch einiger Kirchen und Museen vorgeschlagen, mit Verlaub ist hier das Waxmuseum wegzulassen und das weniger beachtete Kafkamuseum direkt an der Karlsbruecke erscheint sehenswerter – sowie „das Schloß“ selbst, nebst Kloster – als eine spannendere Alternative. Es lohnt sich generell die Menschen anzusprechen, die im Gespraech einige Insider-Geheimnisse, wie das Wallenstein/Valdsteny-palais offenbaren koennten. Auch ist die Direkt-Brauerrei u Fleku http://www.czeckitout.com/nyastan8.htm kaum bekannt. Allerdings gießen die Herren Ober sehr fleißig nach und man bleibt als Gast besser wachsam, denn man zahlt jeden! Becherovka und Glas Bier. Ein weiterer Insidertipp zum Kaffeetrinken ist nicht etwa das große, teure Kavarna Slavia http://www.cafeslavia.cz/ , welches jeder Reiseführer kennt, sondern das kleine, niedliche u Lelenehocaje! (leider ohne Internetpraesenz) Hier residiert momentan versteckt im Hinterhof der beruehmte Kinderbuchautor Peter Sis. Der Laden ist eine große Gaumen-Freude fuer Genießer und voller Magie! Prag hat außerdem einen tollen zoologischen und botanischen Garten. Diese werd ich mir allerdings erst naechstes Mal ansehen koennen und mir noch mehr Zeit nehmen; auch um einfach nur Gargoyles zu zaehlen, oder nur zu bummeln.

~myrmikonos
bild kann nicht angezeigt werden
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 22 Jul 2008, 11:12
avatar
~Beastie Girl~
*********

Punkte: 13190
seit: 01.10.2003

schönes bild, schöner text..ich will auch endlich.. smile.gif


--------------------
[22:17] cantrella: ich bin der männergarten

bunglefever was here!

minilusch3n geschlüpft
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
Wusel
post 22 Jul 2008, 11:13
Dieser User ist abgemeldet. Abgemeldet





Es ist ausdrücklich NICHT zu empfehlen, nach einem Besuch im "u Fleku" noch Straßenbahn zu fahren
no.gif Ganz böse Falle. blush.gif
AntwortenZitierenTOP
post 22 Jul 2008, 11:23
avatar
Nigirimaki
*****

Punkte: 699
seit: 20.01.2005

Zitat(myrmikonos @ 22 Jul 2008, 11:05)
Prag - die Stadt der Gargoyles

Auch ist die Direkt-Brauerrei u Fleku http://www.czeckitout.com/nyastan8.htm kaum bekannt. Allerdings gießen die Herren Ober sehr fleißig nach und man bleibt als Gast besser wachsam, denn man zahlt jeden! Becherovka und Glas Bier.

Hier wage ich zu widersprechen. Das U Fleku ist für Prag, was für München das Hofbräuhaus. Bestimmt kein Geheimtipp. Dafür (und um beim Bier/Becher/Gulasch/Knödel-Preis zu sparen) sollte man auf der Mala Strata nach Schankwirtschaften suchen. Sonst aber ein feiner Bericht, mit einem tollen Foto.

Dieser Beitrag wurde von the ox: 22 Jul 2008, 11:23 bearbeitet
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 22 Jul 2008, 12:47
avatar
Wieder-Dresdner
****

Punkte: 401
seit: 27.04.2004

Zitat(the ox @ 22 Jul 2008, 11:23)
Das U Fleku ist für Prag, was für München das Hofbräuhaus. Bestimmt kein Geheimtipp.


Kann ich nur zustimmen - ist wahrscheinlich in so jedem Reiseführer aufgelistet (jedenfalls war es das bei unseren 2en).

Zitat
Die 24h Tickets (Metro, Bus, Straßenbahn) fuer Studenten belaufen sich auf 100 Kronen

Warum eigentlich Nahverkehr? Wir sind immer alles gelaufen - da entdeckt man dann auch herrliche kleine Gässchen weitab vom Touri-Strom.

Ansonsten ein schöner Bericht für eine sehr sehenswerte Stadt!


--------------------


Heute studiert jeder Zweite an der Uni sein späteres Hobby für die Arbeitslosigkeit!
Elmar Kupke

Wer in den Fußstapfen eines anderen wandelt, hinterläßt keine eigenen Spuren.
William Shakespeare

ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 22 Jul 2008, 15:27
avatar
Herr Dachs
*********

Punkte: 8394
seit: 15.12.2004

U Fleku == Hofbräuhaus is richtig...

haben die jetzt wieder nach 17:00 geöffnet? als ich das letzte mal da war standenb wir vor verschlossenen Türen.

Weiterhin empfehlenswert sind natürlich das Jüdische Viertel nebst Friedhof mit dem grab von Rabbi Löw ond einigen anderen bekannten, sowie den dazugehörigen Synagogen. Abends empfielt es sich auf der Neustadtseite (hoffe das is richtig) der Karlsbrücke mal ein bisschen herumzustreunen, dort befinden sich einige recht angenehme Restaurants und Biergärten. Weiterhin empfehlenswert ist natürlich die Burg, das Villenviertel oberhalb des Stadions sowie eine kleine Cubanische Kneipe hinter dem Platz da, wo das Glockenspiel ist (Name vergessen) dort gibts riesen Futterportionen mit durchnittlich ca 3-4 Steaks zu unschlagbaren Preisen.

Für den späteren Abend empfielt sich das "Marquise de Sade" von der Karlsbrücke aus auf Altstadtseite rechts (unter dem kleinen durchgang durch wo die tschechen mit ihren autos jagt auf touris machen, ca 3-4 querstrassen weiter (da irgendwo, garnich weit vom u fleku) da wimmelts zwar von schwulen, dafür gibts ne cocktailkarte die ihres gleichen sucht.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 28 Jul 2008, 15:00
avatar
drawn to wisdom
*******

Punkte: 1228
seit: 20.10.2005

Nun, ich bedanke mich fuer die verschriftlichte Resonanz. Schließlich ist es nur eine knappe Zusammenfassung mit Schwerpunkt etwas Reiseangst zu nehmen, beziehungsweise Abenteuerlust zu wecken. Letztendlich reist jeder fuer sich selbst und entdeckt in Prag beispielsweise die Parallelen der Metro zu den anderen Weltstaedten London, Paris, St.Petersburg, Moskau (schon deswegen konnte ich mir das Ticket nicht wegdenken smile.gif ), oder die fabelhafte Sauberkeit der Stadt und das Bemuehen der Passanten wirklich 30 Meter zum Muellkorb zu laufen. Im Vergleich zu den dreckigen Dresdnern am Hauptbahnhof muß man sich schaemen. Ein Negativpunkt ist die Drogenkriminalitaet zum Abend am Wenzelsplatz, aber das kann eben jeder anders empfinden. Eine facettenreiche Stadt, wie Prag bietet fuer jedermann seine eigenen Vorzuege.
Meine Vorliebe waren offene W-Lan-netze , wie das vor dem Starbucks, (oder in der Coyote-bar): ein kleines Bild zum iPhone eXma-hack
bild kann nicht angezeigt werden
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 28 Jul 2008, 15:36
avatar
->[Schlacke]<-
********

Punkte: 1667
seit: 12.11.2003

und bei den metro tickets immer drauf achten wieviele stationen man fahren kann. die kontrollieren dort ziemlich gut. und wenn man erwischt wird, kostet das gleich mal 700 kronen. also aufpassen
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
1 Nutzer liest/lesen dieses Thema (1 Gäste)
0 Mitglieder: